Lustmichl Kapelle

„Riedlleitn“ - Lustmichl Kapelle (10)

in Lacken

 

 

Am Rande des Waldes, wo drei Grundgrenzen zusammenstoßen, steht diese Kapelle, deren heutige Besitzer die Fam. Märzinger ist. Die Jahreszahl, die oberhalb des schmiedeeisernen Gitters angebracht ist, zeigt 1834. Laut Überlieferungen wurde die Kapelle damals renoviert.

Als Erbauer scheint ein Johann Neihsl auf. Warum und weshalb weiß man nicht mehr. Fest steht nur, dass es eine Marienkapelle ist. Das schmiedeeiserne Gitter wurde vom Schlossermeister Baireder aus Landshaag angefertigt. Bei der Erhaltung der Kapelle helfen die Nachbarn mit. Den Spaziergänger lädt ein Bankerl im Schatten der Bäume zum Verweilen, Nachdenken und Beten ein:

„Heilige Maria Mutter Gottes, bitte für uns“