Ortskapelle (27)

in Lacken

 

 

Am 18. Mai 2003 wurde dieses schöne Kleindenkmal an der Ortseinfahrt von Lacken im Rahmen einer Maiandacht von P. Klemens Schimpl eingeweiht. 

Das Bild in der Kapelle mit dem Titel „Maria, Mutter der Gnade“ wurde von der Besitzerin, Gertrud Huber, gemalt. Die schmiedeeiserne Gittertür wurde von Karl Kögl, Schlossermeister aus Gerling, gefertigt.

 

Entstehungsgeschichte:

Herr Adolf Öppinger, langjähriger Bestatter in Landshaag und Zechprobst der Pfarre Feldkirchen, verstarb ohne Nachkommen (sein einziges Kind war im Kindesalter gestorben) im Jahre 1998. Er hinterließ ein beachtliches Erbe, das Frau Gertrud Huber nach eigenem Gutdünken auf verschiedene Institutionen aufteilen sollte. Unter notarieller Aufsicht wurden die Pfarre Feldkirchen, die Feuerwehr Landshaag und der Samariterbund Feldkirchen bedacht, wobei ein Betrag von 100.000 S übrigblieb. Diesen verwendete Frau Huber als Grundstock für die Errichtung einer Ortskapelle als Dank aus Errettung von schwerer Krankheit und Bitte um eine gute Zukunft.

(Text aus: Zeichen - die Kleindenkmäler der Marktgemeinde Feldkirchen von Peter Bruckmüller, 4101 Feldkirchen)